Sandy sagt: Willkommen!

Und.. kannst Du mich gut riechen? ;-) Duft ist der entscheidene erste Eindruck - wenn man mich fragt. Deswegen halte ich es für wichtig, über Pheromone aufzudecken. Cover east - entdecke den Duft der Pheromone!

Sandy

Mein Name ist Sandy, ich bin 42 Jahre und komme aus Frankfurt. Ich bin als Projektleiterin tätig und fühle mich in meinem Job richtig wohl. Neulich habe ich mit Kolleginnen mal wieder über Männer bzw. über das Thema Kontakte knüpfen geplaudert, und dadurch sind wir auf Pheromone gekommen. Seit einiger Zeit bin ich Single und habe aber dennoch ein sehr aufregendes Sexualleben. Ich scheue mich nicht, auf Menschen zuzugehen, werde aber – um ehrlich zu sein – selbst nur sehr selten angesprochen. Meine Kollegen und ich haben aus einer Laune heraus überlegt, dass ich es mal mit Pheromonen, also mit sogenannten Liebeslockstoffen versuche. Denn eigentlich „stinkt“ es mir, dass bisher immer ich es war, die die Männer angesprochen hat.

Vielleicht kann man mich buchstäblich einfach nicht so gut „riechen“?

Denn genau das ist offenbar das Zauberwort, wenn es darum geht, vielversprechende Kontakte zu knüpfen. Pheromone sind Liebeslockstoffe, um es mal „salopp“ auszudrücken, die in erster Linie auf unbewusster Ebene ihre Wirkung entfalten. Es handelt sich dabei um speziell konzeptionierte chemische Signalstoffe, die vollkommen geruch- und geschmacklos sind, die aber dennoch einen außergewöhnlichen Effekt nach sich ziehen können. Wenn man bedenkt, dass man einem Menschen nicht nur sehend begegnen kann, sondern dass sich in Sachen Liebe und Sex vor allem einiges über die Kommunikation und die Nase abspielt, dann ist klar, was Pheromone tatsächlich alles können. Ich habe es also mal auf einen „Versuch“ ankommen lassen und mich für die Verwendung von Pheromonen entschieden. Vielleicht werde ich dann ja mal von den Herren der Schöpfung angesprochen – und nicht immer umgekehrt, wie es bisher der Fall war? Ich war gespannt wie ein Flitzebogen…